Fünf mögliche Gründe, weshalb Sie auf Ihre Bewerbung keine Antwort erhalten

Bei der Bewerbung auf eine neue Stelle kann es unglaublich frustrierend sein, spätes oder sogar gar kein Feedback zu erhalten. Wir haben für Sie die fünf häufigsten Gründe zusammengestellt, weshalb Bewerber keine Antwort vom Unternehmen oder der zuständigen HR-Abteilung erhalten.

1. Anforderungen wurden nicht erfüllt

Personalreferenten versuchen stets den Bewerber mit den optimalen Qualifikationen zu finden, weshalb in jeder Stellenanzeige die konkreten Anforderungen der ausgeschriebenen Position aufgeführt werden. Wenn Sie also nicht über die erforderlichen Erfahrungen oder Qualifikationen verfügen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie eine positive Rückmeldung erhalten.

Dies sollten Sie jedoch nicht persönlich nehmen. Wenn ein Personalreferent hunderte Bewerbungen für eine Stelle erhält und gleichzeitig mehrere Stellen auf einmal bearbeitet, muss er schnell und effizient arbeiten. Dabei kann es auch schnell passieren, dass eine Bewerbung unbeantwortet bleibt.

2. Mangelnde Darstellung der bisherigen Erfahrungen

Darüber hinaus sollte Ihr Lebenslauf dem Anforderungsprofil der Position, auf die Sie sich bewerben, entsprechen. Hierbei ist es wichtig, dass Sie auf die Schlüsselwörter eingehen, die in der Anzeige genannt werden. Zusätzlich ist es hilfreich eine ähnliche Sprache zu verwenden.

Wenn in der Anzeige konkrete Berufserfahrungen gewünscht sind, so sollten Sie diese auch aufführen. Wenn Sie gebeten werden ein Anschreiben beizufügen, so ist es essentiell auch den Inhalt Ihres Lebenslaufs darin widerzuspiegeln.

3. Zu komplexer Lebenslauf

Ein komplexer Lebenslauf ist aus verschiedenen Gründen von Nachteil. Zunächst verwenden viele Personalabteilungen moderne Softwareprogramme, um die Lebensläufe auf Schlüsselqualifikationen hin zu überprüfen. Wenn Ihr Lebenslauf beispielsweise durch viele Tabellen grafisch schlecht gestaltet ist, hat die Software Schwierigkeiten, die relevanten Schlüsselqualifikationen herauszufiltern. Dies kann dazu führen, dass Sie keine Rückmeldung zu Stellen erhalten, für die Sie eigentlich perfekt geeignet wären.

Ein komplexer Lebenslauf kann sich auch nachteilig auswirken, wenn Sie bereits in der engeren Wahl um den Job sind. Hier wird ein Personalreferent Ihren Lebenslauf persönlich prüfen. Wenn er Ihre Schlüsselqualifikationen und Erfahrungen nicht auf den ersten Blick erkennen kann, wird er auf Grund von Zeitmangel Ihren Lebenslauf nicht weiter berücksichtigen.

Idealerweise sollte Ihr Lebenslauf auf das wesentliche reduziert sein: eine Zusammenfassung Ihrer Berufserfahrung bis zum heutigen Datum und die relevanten Kenntnisse/Erfolge, die Sie dabei erlangt haben.

4. Lebenslauf passt nicht zur Unternehmenskultur

Personalreferenten legen nicht nur Wert darauf, dass Sie die erforderlichen Qualifikationen mitbringen, sondern auch darauf, dass Sie darüber hinaus gut zu dem Unternehmen passen. Unternehmen aus ähnlichen Branchen, insbesondere direkte Wettbewerber, haben tendenziell gleiche Werte und Praktiken. Daher passen Bewerber aus dem gleichen Sektor oft besser zum neuen Unternehmen.

Wenn Ihr Lebenslauf nicht ausreichend Informationen von Ihrem vorhergehenden Arbeitgeber enthält oder wenn nicht ersichtlich ist wie lange Sie die jeweiligen Funktionen ausgeführt haben, bleibt Ihr CV möglicherweise unbeachtet.

5. Zu große Konkurrenz

Für viele Stellenausschreibungen gehen oftmals hunderte Bewerbungen ein und dazu müssen Personalreferenten mehrere Stellen gleichzeitig bearbeiten. Zwar würden sie gerne jedem Bewerber eine individuelle Rückmeldung geben, können dies jedoch aufgrund Zeitmangels oftmals nicht.

Auch wenn Sie einmal keine Rückmeldung auf eine Bewerbung erhalten haben, so kann der Personalreferent Ihren Lebenslauf trotzdem erhalten haben. Wenn sich dann eine andere freie Stelle ergibt und Sie dafür geeignet sind, melden sich die Personalabteilung wieder bei Ihnen.

 Einfache Tipps zur Optimierung Ihres  Lebenslaufs 

  • Einfach halten – gestalten Sie Ihren Lebenslauf nicht zu kompliziert
  • Auf die Stelle zuschneiden – das verdeutlicht, dass Sie sich für die Stelle wirklich interessieren
  • Schlüsselwörter verwenden – versuchen Sie die in der Stellenanzeige verwendete Sprache anzuwenden
  • Relevante Erfahrung hervorheben – danach sucht der Personalreferent, um festzustellen, ob Sie ein geeigneter Bewerber sind

 

Bei Huxley haben wir es uns zur Aufgabe gemacht all unsere Bewerber zu kontaktieren, um ihnen mitzuteilen, ob sie die nächste Bewerbungsrunde erreicht haben oder nicht. Wir arbeiten hart daran, Beziehungen zu den Bewerbern aufzubauen und zwar ab dem Zeitpunkt, ab dem Sie sich für eine ausgeschriebene Stelle bewerben.

Wenn Sie nach einer neuen beruflichen Möglichkeit suchen, klicken Sie hier, um zu unserer Stellensuche zu gelangen. 

5 Tipps, um Burnout am Arbeitsplatz zu vermeiden

14 Aug 2020

Burnout ist ein Syndrom, das durch chronischen, unkontrollierbaren Stress am Arbeitsplatz entsteht. Burnout geht häufig mit einer Depression einher und lautet daher in der Diagnose des Psychologen stressbedingte Überlastungsstörung, Depression, Angststörung o.ä. Es ist ein Komplex aus verschiedenen Krankheiten und Symptomen, welche zusammenhängen und aufgrund einer Überlastung entstehen.

Flexibilität auf ganzer Linie: Wie Ihr Unternehmen im Recruiting profitieren kann

27 Mai 2020

Einsetzen der Business Continuity-Pläne, verschobene Projekte, veränderte Auftragslage: das Wort der Stunde ist Flexibilität.

Krisenzeiten nutzen: Mit den richtigen Fachkräften ans Ziel 

23 Apr 2020

Für einzelne Unternehmen bestehen – je nach Branche – aufgrund der Corona-Krise besonders große Herausforderungen. Wie kann also die derzeitige Situation genutzt werden, um sogar gestärkt aus der Krise hervorzugehen?

Der Huxley Service Cycle 

25 Jun 2020

Nach 25 Jahren Erfahrung in der Personalvermittlung wissen wir worauf es im Bewerbungsprozess ankommt und kennen die Besonderheiten die es zu beachten gilt. Wir informieren Sie in diesem Artikel ausführlich über unsere Services – unser Versprechen an Sie.