Ausblick 2019 – Trends und Chancen der Finanzbranche

Wie wird sich der Finanzmarkt 2019 entwickeln? Welche Technologien rücken in den Fokus? Der folgende Artikel gibt einen Ausblick auf die aktuellen Krypto-Währungen, sowie FinTech-Trends für das kommende Jahr.

Die Top Krypto-Währungen 2019

Das Jahr 2018 war ein auf und ab für die Branche der digitalen Coins. Zu Beginn des neuen Jahres stellt sich nun die Frage, welche Krypto-Währungen sich für Investments im neuen Jahr lohnen könnten. Betrachtet man beispielsweise die Kursentwicklung von IOTA im Jahr 2018, lässt sich in dieser Krypto-Währung einiges Potenzial erkennen. IOTA ermöglicht die Kommunikation und den Austausch von Daten und Zahlungen zwischen Maschinen. So könnte bei öffentlichen Verkehrsmitteln mit Hilfe von IOTA neben dem Optimieren des Fahrplans und der Auslastung durch die Nutzung von Daten, zum Beispiel ein Modell entwickelt werden, in dem man automatisch für jeden Kilometer den man fährt bezahlt. 

Auch Ripple könnte im Moment noch günstig zu haben sein. Das Währungssystem hat es weniger auf in sich stimmige Systeme abgesehen, sondern auf den großen Finanzmarkt und den Devisenhandel. Internationale Transaktionen sollen so deutlich vereinfacht und zudem kostengünstiger gestaltet werden.

Ethereum gilt als die zweitwichtigste Blockchain-Technologie unserer Zeit nach Bitcoin. Der Vorteil der Technologie liegt darin, dass einige wesentliche Probleme von Bitcoin bereits in der Entwicklung berücksichtigt wurden. Während Bitcoin vor allem als Online-Zahlungsmittel konzipiert wurde, erlaubt Ethereum von Beginn an die sogenannten Smart Contracts in der Blockchain. Somit kann jeder Entwickler eigene Apps und Anwendungen aufbauen. Das Jahr 2019 wird zeigen, inwieweit diese Krypto-Währung Potentiale entfalten kann und welche Möglichkeiten sie wirklich in sich trägt.

2019 werden zudem die Anwendungsbereiche der Krypto-Währungen immer mehr in den Fokus rücken. Die Zeit der reinen Spekulation auf neuartige Münzen scheint vorbei. Es gilt zu beweisen, dass die Währungen auch einen tatsächlichen Wert und Nutzen in sich tragen.

Hohe Investitionen in neue Finanztechnologien

In der jüngeren Vergangenheit konnte sich der FinTech-Sektor zunehmend etablieren. Banken sollten sich 2019 verstärkt Gedanken über eine künftige Zusammenarbeit mit einem FinTech-Partner machen um ihren Kunden einen besseren Service anzubieten. 

Entsprechend drehen sich viele FinTech-Hypes um Blockchain und Krypto-Währungen: Es herrscht großes Interesse daran, die besten Einsatzmöglichkeiten für diese Technologien zu finden.

Innerhalb der Finanzbranche liegt die Künstliche Intelligenz weiterhin auf dem Vormarsch. Die immer größer werdenden Datenmengen erfordern ausgefeilte Analysemöglichkeiten, wobei die KI ihr volles Potenzial entfalten könnte. Dafür sind jedoch große Geldmengen nötig: Damit eine KI funktionieren kann, muss sie ausgiebig mittels kostspieliger Datensätze trainiert werden. Haben die Analysten dabei Erfolg, könnte die KI-Technik auch bei der Automatisierung ganzer Finanzbereiche eine Schlüsselrolle übernehmen.

Generell kann man davon ausgehen, dass Regulierungstechnologien 2019 noch stärker nachgefragt werden. RegTech beispielsweise gilt als Teilbereich der FinTech-Industrie und befindet sich noch im Anfangsstadium der Entwicklung. Über die Technologien werden u.a. Krypto-Transaktionen überwacht und Ident-Verfahren schneller abgewickelt. RegTech-Services ermöglichen eine höhere Agilität und Geschwindigkeit bei der Bewältigung regulatorischer Anforderungen. 

Huxley – Ihre Experten der Finanzbranche

Für Ihren Unternehmenserfolg spielt die Rekrutierung der richtigen Fach-und Führungskräfte eine ausschlaggebende Rolle. Um mit den aktuellen Entwicklungen Schritt halten zu können, benötigen Sie entsprechende Experten, die sich in den genannten Technologien auskennen.

Unsere Bank- und Finanzsparte ist in der Branche seit mehr als 20 Jahren als renommierter Vermittlungspartner. Wir kooperieren mit einigen der weltweit größten Finanzunternehmen, Institute und FinTechs. Bei Huxley steht die Partnerschaft mit Unternehmen im Vordergrund: Wir wollen Ihnen eine umfassende Lösung für Ihre Personalbedürfnisse an die Hand geben. Sprechen Sie noch heute mit einem unserer Personalberater, um den für Sie passenden Rekrutierungsansatz zu finden. 

Digitalisierung im spezialisierten Dienstleistungsbereich

08 Okt 2019

Durch das erste Experteninterview mit dem neuen CFO der Group M Germany Dirk Stader, hat Maximilian Niesing, Teamleiter Huxley NRW, sehr interessante Einblicke in den digitalen Wandel im Finanzbereich gewinnen können. Aber wie sieht ein Digitalisierungsprozess in einer spezialisierten Dienstleistungsbranche in einem „Low Margin Business“ genau aus?

Der No-Deal-Brexit und seine Auswirkung auf die Finanzbranche

28 Aug 2019

Am 23. Juni 2016 stimmten die Bürger des Vereinten Königreiches mit knapper Mehrheit für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. Der gefürchtete No-Deal-Brexit könnte weitreichende Konsequenzen für Großbritannien und ganz Europa haben. Insbesondere für die Banken- und Finanzbranche würde der No-Deal-Brexit erhebliche Konsequenzen mit sich ziehen.

Digitaler Wandel im Finanzbereich

16 Aug 2019

Im Zeitalter der Digitalisierung müssen Unternehmen möglichst schnell, umfassend und intensiv ihre Geschäftsprozesse digitalisieren, um im Wettbewerb weiterhin bestehen zu können. Eine digitale und vernetzte Welt setzt voraus, dass Unternehmen gemeinsam mit Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern, Behörden, Dienstleistern und Gesellschaftern an der Digitalisierung von Geschäftsprozessen arbeiten.

5 Tipps, um ein eindrucksvolles LinkedIn-Profil zu erstellen

19 Jul 2019

LinkedIn ist eine häufig genutzte Social Media-Plattform, wenn es um die Karriereplanung geht. Egal, ob es sich um die ersten Schritte des beruflichen Werdegangs oder bereits um eine Führungsposition handelt, ein professionelles LinkedIn-Profil hat viel Aussagekraft.

Tags: LINKEDIN TIPPS