10 Tipps für die ersten 90 Tage in Ihrem neuen Job

Jeder redet darüber wie wichtig es ist, einen guten ersten Eindruck zu machen. Aber was passiert in den Tagen danach? Wenn Sie einen guten ersten Tag in einem neuen Job haben, dann ist das großartig. Wenn dieser Tag hingegen nicht so verläuft, wie Sie es sich wünschen, dann gibt es keinen Grund zur Panik - Sie haben noch reichlich Zeit dies nachzuholen! Wenn es darum geht, den Ton vorzugeben und eine Wirkung zu erzielen, sind vor allem die ersten 90 Tage sehr wichtig. Die ersten drei Monate geben Ihnen reichlich Zeit, den ersten Eindruck zu verbessern und Ihren Platz im Unternehmen zu definieren.

Wir haben eine praktische Anleitung für 90 Tage zusammengestellt, die die wichtigsten Punkte für Sie enthält. Diese top 10 Tipps dienen als Kontrollliste und liefern Ihnen einige Ideen, wie Sie das Beste aus Ihrer Probezeit in Ihrem neuen Job machen.

1. Sagen Sie „ja“ zu so vielen Gelegenheiten wie möglich

Ein neuer Job bringt vermutlich einen ganzen Mix aus neuen Gelegenheiten mit sich. Das kann von ehrenamtlichen Initiativen bis hin zu sozialen Gremien alles sein. Es ist eine gute Idee, sich so viel wie möglich zu engagieren. Sie mögen denken, dass eine bestimmte Initiative unpassend für Sie ist oder dass Sie niemals zuvor so etwas gemacht haben. Umso mehr ein Grund, sich darin zu engagieren! Ihr neuer Job ist ein guter Anlass, um auch neue Gelegenheiten wahrzunehmen. Dies zeigt gleichermaßen Enthusiasmus und verdeutlicht, dass Sie nicht zögern, Ihre Hände schmutzig zu machen. Außerdem bietet es Ihnen die Möglichkeit, ein größeres Netzwerk von Kollegen kennenzulernen.

2. Lernen Sie Ihr Team kennen

Das Aufbauen von Beziehungen mit Ihren Kollegen ist wichtig für den Erfolg und die Freude am Job. Sie werden täglich mit diesen Personen arbeiten. Nehmen Sie sich deshalb etwas Zeit, um sie kennenzulernen. Verbringen Sie die Pausen mit Ihnen und legen Sie großen Wert darauf, über andere Dinge zu reden als über die Arbeit. Sich an die Personen zu gewöhnen, mit denen Sie arbeiten, hilft Ihnen dabei zu entspannen und bessere Arbeit zu leisten.

3. Stellen Sie Fragen

Google kann Ihr bester Freund sein, jedoch stellt ein persönliches Gespräch mit einem Kollegen oftmals die bessere Lösung dar. Wenn Sie sich Ihren Kopf über etwas zerbrechen, sitzen Sie nicht da und grübeln darüber - fragen Sie jemanden! Viele scheuen sich davor Fragen zu stellen, aus Angst Ihre Kollegen zu stören. Sie sind jedoch ein Team. Sie befinden sich zudem immer noch in den ersten Wochen Ihres neuen Jobs und es ist Ihr gutes Recht um Unterstützung zu bitten, wenn Sie sie brauchen.

4. Nehmen Sie an so vielen Meetings teil wie Sie können

Wir wissen, dass zu viele Meetings langweilig sind und wie eine riesengroße Zeitverschwendung erscheinen. In den ersten Tagen in einem neuen Job ist jedoch nichts besser, als so viele Informationen über das Unternehmen zu sammeln wie möglich. Versuchen Sie in diesen ersten Tagen an so vielen Meetings wie möglich teilzunehmen. Je besser Sie verstehen, wie Ihre Position im Unternehmen aussieht, desto besser werden Sie Ihren Job machen und desto stärker werden Sie zur Wertschöpfung beitragen.

5. Setzen Sie sich erreichbare kurzfristige Ziele

Bevor Sie in Ihrer täglichen Arbeit versinken, ist es sehr wichtig, sich etwas Zeit zu nehmen, um über die wesentlichen Dinge nachzudenken, die Sie erreichen möchten. Eine gute Möglichkeit dies zu tun, ist es, sich einige erreichbare kurzfristige Ziele zu setzen. Dies gibt Ihnen nicht nur einen eindeutigeren Fokus, sondern außerdem Erfolgserlebnisse zu Beginn Ihres neuen Jobs.

6. Lassen Sie zu, dass sich diese zu langfristigen Zielen entwickeln

Kurzfristige Ziele sind für den  Augenblick gut. Es ist jedoch auch wichtig, einige langfristige Ziele im Hinterkopf zu haben. Wo sehen Sie sich in sechs Monaten, nachdem Sie ein Gefühl für das Unternehmen bekommen haben? Denken Sie darüber nach, was für Ihre persönliche Karriere wichtig ist und inwiefern Sie von Nutzen für das Team sind.

7. Verabreden Sie sich mit der dienstältesten Person im Unternehmen

Von Anfang an proaktiv zu sein ist gut. Zögern Sie also nicht, Meetings zu organisieren und sich leitenden Mitarbeitern im Unternehmen vorzustellen. Sie wurden aus einem guten Grund eingestellt - daher wird es keinen besseren Zeitpunkt geben, um Ihre Ideen zu teilen und direkt zum Erfolg des Unternehmens aktiv beizutragen.

8. Fragen Sie von Anfang an nach Feedback

Früh herauszufinden, wie Ihr Vorgesetzter Ihre Arbeit bewertet, ist für Sie sehr hilfreich. Sie werden nicht wissen, welche Fortschritte Sie machen, wenn es Ihnen niemand sagt. Scheuen Sie sich nicht, Ihren Vorgesetzten zu fragen, wie er Sie bewertet. Positives Feedback zu erhalten kann Ihr Selbstvertrauen erheblich stärken und Ihre Leistung noch steigern. Es kann ebenfalls von Vorteil sein, Ihre Schwachstellen zu kennen. Es ist besser, Probleme am Anfang zu beheben, bevor Sie sich in schlechte Angewohnheiten festfahren.

9. Definieren Sie klare Ziele mit Ihrem Vorgesetzten

Es ist wichtig zu wissen, anhand welcher Kriterien Sie bewertet werden. Stellen Sie dementsprechend sicher, dass Sie direkt klare Ziele festlegen, damit Sie wissen, worauf Sie hinarbeiten. Klare Ziele zu haben ist für den Erfolg unerlässlich.

10. Finden Sie einen Weg, um Probleme innerhalb Ihres Teams zu lösen

Sich von Anfang an selbst als proaktives Teammitglied zu präsentieren ist die Gelegenheit, einen guten Start mit Ihrem neuen Team zu haben. Wenn Sie Probleme sofort lösen, tragen Sie direkt zur Wertschöpfung bei und dies ist einer der besten ersten Eindrücke, den Sie machen können!


Mit diesen 10 Tipps fällt Ihnen der Einstieg leichter und Sie definieren gleichzeitig Ihre Position in Ihrem neuen Job. Auch nachdem Sie Ihren neuen Job angetreten haben ist das Team von Huxley immer für Sie da, um Ihnen kompetente Beratung anzubieten - wann immer Sie sie brauchen! Unser Beratungsservice endet nicht nach der Vermittlung eines Jobs. Wenn Sie also Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Ein Ausblick auf die neue alte Arbeitswelt 

13 Mai 2020

Technisch möglich sind die Digitalisierung und Visualisierung von Arbeitsabläufen und Terminen schon viele Jahre. Bei Ausbruch der Corona-Pandemie standen nun viele Unternehmen vor der Herausforderung, großflächig auf Homeoffice umzurüsten.

Wie die Corona-Pandemie für Freiberufler und Festangestellte zur Chance werden kann

03 Apr 2020

Wer die täglichen News verfolgt, hat es schwer, darin auch Positives zu finden. Doch gerade jetzt suchen viele Unternehmen händeringend nach Fachkräften aus dem MINT-Bereich. Eine große Chance für Freelancer und Festangestellte.

Digitales Onboarding – Tipps für das Einlernen neuer Mitarbeiter per Remote 

25 Mrz 2020

In Zeiten von Corona sehen sich Unternehmen einer spannenden Herausforderung gegenübergestellt: Einem rein digitalen Onboarding. Wie kann ein solcher Prozess ohne den direkten persönlichen Kontakt funktionieren? Wir haben Ihnen die wichtigsten Tipps im folgenden Artikel zusammengestellt.

Krisenzeiten nutzen: Mit den richtigen Fachkräften ans Ziel 

23 Apr 2020

Für einzelne Unternehmen bestehen – je nach Branche – aufgrund der Corona-Krise besonders große Herausforderungen. Wie kann also die derzeitige Situation genutzt werden, um sogar gestärkt aus der Krise hervorzugehen?