7 Einstiegstipps für Freiberufler im Finanzbereich

Als Freiberufler zu arbeiten, bringt für viele Fachkräfte einige Freiheiten im Berufsleben mit sich. Deshalb lockt die Selbstständigkeit Arbeitnehmer unter anderem mit folgenden Vorzügen in die Freiberuflichkeit: freie Projektwahl, flexible Arbeitszeiteinteilung oder die Unabhängigkeit von Unternehmen.

Auch im Finanzbereich ist dieses Anstellungsmodell kein Fremdwort mehr. Jobs wie beispielsweise Financial-Data-Analysten, werden immer häufiger mit Freiberuflern besetzt. Doch mit den Vorzügen als Freiberufler gehen auch einige Herausforderungen und Unsicherheiten einher. Wir von Huxley zeigen Ihnen im Folgenden sieben Tipps, die Sie beim Jobeinstieg als Freiberufler im Finanzbereich beachten sollten.  

1. Treten Sie angemessen auf

Achten Sie auf ein professionelles Auftreten - sowohl persönlich als auch digital - bei potenziellen Kunden. Eine gepflegte Webseite, Visitenkarte und Erscheinungsbild spiegeln Ihre Professionalität wider und vermitteln dem Kunden das Gefühl, dass er sich auf Sie als Spezialist in Bereich Finanzen verlassen kann.

2. Bereiten Sie sich vor

Ein neues Projekt oder der Start in einem neuen Unternehmen ist alles andere als einfach. Daher sollten Sie im Vorfeld alles so gut wie möglich vorbereiten. Egal ob es sich dabei um den Arbeitsplatz oder um Hilfsmittel handelt, die Sie zum erfolgreichen arbeiten als Freiberufler in der Finanzbranche benötigen. Ordnung ist für eine produktive Arbeit unverzichtbar.

3. Organisieren Sie Ihren Arbeitsalltag

Die Erstellung eines realistischen Zeit- und Aufgabenplans ist für den Einstieg als Freiberufler in der Finanzbranche ein wichtiger Schritt. Zeitlich festgelegte Ziele helfen Ihnen dabei, strukturiert und effizient zu arbeiten und verschaffen Ihnen einen besseren Überblick über mögliche Engpässe, denen Sie frühzeitig entgegenwirken oder Ihrem Auftraggeber rechtzeitig mitteilen können.

4. Denken Sie langfristig

Reflektieren Sie Ihre Arbeitsweise und Ihr Fachwissen, um in Zukunft noch erfolgreicher und besser an Ihren Projekten zu arbeiten. Entwicklungen im Finanzbereich, wie beispielsweise im Aufgabenfeld eines Business Analysten, finden ständig statt. Nur wer auf dem neuesten Stand bleibt kann auch in Zukunft erfolgreich sein.

5. Social-Media-Präsenz

Als Freiberufler im Finanzbereich bieten Ihnen soziale Netzwerke Chancen, Ihre Qualitäten und Fähigkeiten bei der gewünschten Zielgruppe bekannt zu machen. Dadurch knüpfen Sie neue Kontakte und bauen sich eine gute Plattform an Kunden auf. Zusätzlich sind Sie durch eine eigene Webseite leichter auffindbar, vermitteln Professionalität und machen sich dadurch einen Namen in der Finanzbranche.

6. Akzeptieren Sie Rückschläge

Auch wenn Projekte oder einzelne Aufgaben nicht nach Plan verlaufen, sollten Sie als Freiberufler im Finanzbereich nicht die Motivation verlieren. Behalten Sie Ihr Ziel im Auge und gehen Sie Schritt für Schritt darauf zu. Manchmal sind zwei Schritte zurück notwendig, um am Ende das Projekt erfolgreich abzuschließen und den Kunden zufrieden zu stellen. So kommen Sie Ihrem zukünftigen Erfolg kontinuierlich näher.

7. Halten Sie sich an die Arbeitszeiten Ihres Kunden

Die meisten Kunden im Finanzbereich halten sich an traditionelle Arbeitszeiten. Deshalb ist es ratsam, sich als Freiberufler an den Arbeitszeiten des Kunden zu orientieren. So sind Sie oder Ihr Kunde bei Klärungsbedarf besser erreichbar und können somit schneller auf das Anliegen eingehen.  

Wenn Sie sich für den Weg als Freiberufler im Finanzbereich entschieden haben, sollten Sie mit Elan und Motivation, strukturiert und strategisch an Ihren ersten Projekten arbeiten. Kopieren Sie nicht die Arbeitsweisen anderer Freiberufler, sondern finden Sie Ihren eigenen Weg, um erfolgreich Ihre Karriere aufzubauen.

Die Berater von Huxley sind Experten in der Finanzbranche und vermitteln erfolgreich Freiberufler in sämtlichen Berufsfeldern des Finanzbereichs. Wenn Sie noch heute das gesamte Leistungsspektrum von Huxley nutzen möchten, setzen Sie sich mit einem unserer Berater in Verbindung und informieren Sie sich über freie Positionen in unserer Stellensuche.

Digitalisierung im spezialisierten Dienstleistungsbereich

08 Okt 2019

Durch das erste Experteninterview mit dem neuen CFO der Group M Germany Dirk Stader, hat Maximilian Niesing, Teamleiter Huxley NRW, sehr interessante Einblicke in den digitalen Wandel im Finanzbereich gewinnen können. Aber wie sieht ein Digitalisierungsprozess in einer spezialisierten Dienstleistungsbranche in einem „Low Margin Business“ genau aus?

Der No-Deal-Brexit und seine Auswirkung auf die Finanzbranche

28 Aug 2019

Am 23. Juni 2016 stimmten die Bürger des Vereinten Königreiches mit knapper Mehrheit für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. Der gefürchtete No-Deal-Brexit könnte weitreichende Konsequenzen für Großbritannien und ganz Europa haben. Insbesondere für die Banken- und Finanzbranche würde der No-Deal-Brexit erhebliche Konsequenzen mit sich ziehen.

Digitaler Wandel im Finanzbereich

16 Aug 2019

Im Zeitalter der Digitalisierung müssen Unternehmen möglichst schnell, umfassend und intensiv ihre Geschäftsprozesse digitalisieren, um im Wettbewerb weiterhin bestehen zu können. Eine digitale und vernetzte Welt setzt voraus, dass Unternehmen gemeinsam mit Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern, Behörden, Dienstleistern und Gesellschaftern an der Digitalisierung von Geschäftsprozessen arbeiten.

5 Tipps, um ein eindrucksvolles LinkedIn-Profil zu erstellen

19 Jul 2019

LinkedIn ist eine häufig genutzte Social Media-Plattform, wenn es um die Karriereplanung geht. Egal, ob es sich um die ersten Schritte des beruflichen Werdegangs oder bereits um eine Führungsposition handelt, ein professionelles LinkedIn-Profil hat viel Aussagekraft.

Tags: LINKEDIN TIPPS